Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Nürnberg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Verkehrsentwicklung auf dem Main-Donau-Kanal

Verkehr auf dem Main-Donau-Kanal: Trotz großer Behinderungen gutes Ergebnis in 2013

Im Jahr 2013 hatte die Schifffahrt oft lange Wartezeiten hinzunehmen. So kam es u.a. im Juni 2013 zu längeren Vollsperrungen der Wasserstraßen durch das Jahrhunderthochwasser und zu Behinderungen durch die Streikmaßnahmen der Gewerkschaft ver.di zur Durchsetzung eines Tarifvertrages zur sozialen Sicherung bei der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung.

Trotz dieser erheblichen Einschränkungen konnte das gute Ergebnis von 2012 für den Güterverkehr auf dem Main-Donau-Kanal sogar geringfügig in 2013 gesteigert werden. Die 6 Millionenmarke wurde erneut übertroffen. Exakt wurden 6,02 Mio. Gütertonnen auf dem Main-Donau-Kanal befördert.

Erwähnenswert ist in 2013 erneut eine Steigerung bei Transporten mit sogenannter hoher Wertschöpfung. Hierunter versteht man Fertig- und Halbfertigprodukte wie Maschinen, Transformatoren, Brückenteile und sogar Fertiggaragen. Die Steigerung beträgt fast 8% zum Vorjahr. Erfreulicherweise ist auch wieder eine Stei-gerung bei der Anzahl der Fahrgastkabinenschiffe zu verzeichnen. In 2013 wurden 968 Fahrzeuge gezählt, was einen Anstieg zum Vorjahr um ebenfalls fast 8% bedeutet.

Für das Jahr 2014 lässt sich bereits jetzt erkennen, dass sich der gute Trend der Vorjahre fortsetzt. Die milden, eisfreien Wintermonate wurden von der Schifffahrt sehr gut genutzt, so dass bereits
zum gegenwärtigen Zeitpunkt Transportsteigerungen zum Vorjahr verzeichnet werden können.   
   
  Fahrgastschiff auf dem MDK
Fahrgastschiff auf dem MDK
   
  Sondertransport auf dem MDK
Sondertransport auf dem MDK